Ernährung

In der westlichen Welt sind 80 Prozent aller Erkrankungen ernährungsbedingt. Zu diesen so genannten Zivilisationskrankheiten gehören zum Beispiel Fettstoffwechselstörungen, Diabetes, Übergewicht und Fettsucht, Bluthochdruck, koronare Herzerkrankungen, Durchblutungsstörungen, Schlaganfall, Gicht und Gelenkerkrankungen oder Allergien. Die Hauptursache all dieser Erkrankungen liegt in der falschen Ernährungsweise.

Die gute Nachricht: Wir können durch Umstellung unserer Ernährung diese Prozesse positiv beeinflusst werden. Deshalb gehört dem bewussten Essen die Zukunft!

Allgemein gültige Regeln

So individuell die Menschen sind, so verschieden sind auch ihre Bedürfnisse bezüglich der Nahrung. Nicht für jeden sind die unterschiedlichen Lebensmittel in gleichem Maße empfehlenswert. Zwar lassen sich allgemeingültige Regeln aufstellen, wie zum Beispiel drei Mahlzeiten täglich essen, gut kauen, langsam und nicht zu spät am Abend essen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Eiweißbausteinen, Kohlenhydraten und Fett berücksichtigen, raffinierte Lebensmittel, Fertigkost und Fastfood meiden und statt dessen frische, Natur belassene Lebensmittel möglichst aus biologischem Anbau bevorzugen.

Individuelle Ernährungsempfehlungen

Die Ernährung sollte nach ihrer persönlichen Situation und gemäß ihrem Stoffwechseltyp individuell angepasst sein. Allergiker, beispielsweise, tun gut daran ihre persönlichen Allergene zu meiden und kritische Lebensmittel nur maximal zwei Mal pro Woche zu essen, um so eine Toleranz gegenüber diesen Lebensmitteln zu erreichen. Patienten mit Gelenkschmerzen oder Gicht ist anzuraten, tierische Eiweiße nur in eingeschränktem Maße zu konsumieren und stattdessen auf pflanzliche Eiweiße auszuweichen, um eine Verschlimmerung der Beschwerden zu vermeiden. Menschen mit Verdauungsschwäche können Rohkost und Vollkorn nur schwer verdauen. Da macht es wenig Sinn, diese ansonsten sehr gesunde, natürliche Form der Nahrungsmittel zu empfehlen. Hier sollte Obst und Gemüse nur in gekochtem Zustand und Vollkorn nur fein gemahlen gegessen werden.

Auch Übergewichtige brauchen einen auf sie persönlich und ihren Stoffwechsel zugeschnittenen Ernährungsplan um gesund abzunehmen und die Gewichtsreduktion zu halten.

Auf die Signale des Körpers hören

Die individuell richtige Ernährung ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden. Lernen Sie Ihren Körper verstehen – er sagt Ihnen ganz genau, was ihm bekommt und was nicht. Jedoch sollten Sie dabei eines nie aus den Augen verlieren: Essen bedeutet Genuss, Freude und Befriedigung eines elementaren Bedürfnisses. Essen soll Spaß machen und stellt zudem einen wichtigen kulturellen und sozialen Faktor dar. Gehen Sie daher niemals dogmatisch vor. Eine Esssünde lässt sich am nächsten Tag leicht ausgleichen. Ein frustrierter Abend, an dem Sie den anderen nur beim Essen zugesehen haben, hat Ihnen das wichtigste genommen – die Lebensfreude!